50 Jahre Niederauer Skatclub 67 am 5. März 2017

Vielen Dank für den gelungenen Tag. So wie es gekommen ist, hatte ich mir es vorgestellt. Umso schöner ist es für den Skatclub 67 gewesen. Dafür danke ich allen; der Gemeindeverwaltung, den vielen Sponsoren, unserem Bürgermeister Steffen Sang, den Mitgliedern des Skatclubs, der gastronomischen Betreuung um Frau Schönfelder und nicht zuletzt den Eltern, die ihre Jugendlichen zum Turnier gefahren haben.

skatclub_jugend

Ein Dankeschön auch an Meißen-TV, die mit der Kamera eindrucksvolle Momente aufgezeichnet haben.
Der große Saal der Begegnungsstätte Oberau war komplett gefüllt. 60 Skatspielerinnen und Skatspieler sowie fünf Jugendliche waren gekommen, um sich im fairen Spiel zu messen. Die Jugendlichen mussten wechselseitig mit Daniel Heeger und Roland Herrmann, den Spielleitern, die Kräfte messen. Die Geschwister Linda (270 Pkt.) und Max Müller (137 Pkt.) waren wohl nach Serie 1 schon zu weit zurückgefallen, um noch um Platz 1 bis 3 mitspielen zu können. Obwohl sich Linda in Serie 2 noch steigern konnte, reichte es nur zu Platz 4., Platz 1 nach Serie 1 hielt Johannes Schönherr mit 832 Punkten den höchsten Punktestand, der in beiden Serien gespielt wurde. Respekt bei nur 24 Spielen.
Sein Bruder Albrecht hielt Platz 3 (654 Pkt) und Lukas Winkler (747 Pkt.) stand zwischen beiden.
Nun passierte aber das, was es auch bei der Ortsmeisterschaft schon oft gab: Nach einer ganz starken Serie spielte Johannes die schlechteste zweite Serie von allen (274 Pkt.), schade, nur Platz 3 mit ges. 1106 Punkten. Somit reichten Lukas 472 Punkte, um Platz 2 zu verteidigen, 1219 Gesamtpunkte. Gewinner aber wurde Albrecht, der seiner schon guten ersten eine noch bessere zweite Serie (762 Pkt.) folgen ließ. 1416 Gesamtpunkte brachten den verdienten Sieg. Die Plätze 1-3 erhielten von Steffen Sang je einen Erinnerungspokal.
Vielen Dank fürs Spiel. Es war schön, dass Ihr fünf dabei gewesen seid.

skatclub_ortsmeister

300,– Euro und einen tollen Pokal gab es bei den Erwachsenen zu gewinnen.
Nach der ersten Serie hatten 24 Spieler 1000 und mehr Punkte erspielt. Zur zweiten Serie wurden nach Spielpunkten der ersten Serie gesetzt. Die 1821 Punkte von Manfred Christoph waren das Maß der Dinge nach der ersten Serie. Norbert Heidemann (1740 Pkt.), Matthias Schmidt (1731 Pkt.) und Gerd Lohse (1536 Pkt.) vervollständigten Tisch 1 von dem auch der spätere Sieger kommen sollte. G. Lohse verlor 3 Spiel und hatte immer dann ein kleines Spiel, wenn ein zweiter Spieler ein noch größeres erreizen konnte. Es reichte somit zu 319 Punkten in Serie 2. Er fiel auf Platz 32 zurück. Nur 2 Spiele verlor M. Schmidt, beide mal gegen 5 Trumpf und auch er bekam keine Spiele. Spiel 27, Schell einfach, schien für Ihn auch schon verloren, als er es mit einem letzten Trumpfspiel, mit dem die beiden letzten Trumpf fielen, noch retten konnte…. Danach kamen Spiele. 726 Punkte reichten natürlich nicht für Platz 1-3, aber mit ges. 2459 Punkte immer noch für Platz 7.
M. Christoph und N. Heidemanns spielten um den Sieg. Beide blieben auch nicht Verlustspielfrei, aber N. Heidemanns hatte einfach das bessere Blatt auf seiner Seite.
Selbst ein verlorenes Grande mit zwei Untern konnte ihn nicht aufhalten. Sofort nach dem verlorenen Spiel (minus 144 Pkt.) bekam er Grand mit vier Untern, Schneider (144 Pkt.) zurück – unglaublich!
1241 Punkte für M. Christoph und 1447 Punkte für N: Heidemanns bedeuteten 3062 und 3187 Gesamtpunkte und somit den Sieg für Norbert.
Gratulation!
Geldpreis und Pokal waren somit sein eigen. Von Tisch 3 stürmte mit der besten Punkteausbeute von Serie 2 (1631 Pkt.)Julien Wiesmann noch auf Platz 3. Auch dafür Gratulation.

Vom Skatclub Niederau 67 konnten mit Roland Martin, Falko Schönherr und Johannes Schmidt drei weitere Spieler Geldpreise erspielen.

Es war ein gelungener Sonntag….und vielleicht können wir das im nächsten Jahr wiederholen!?

 

Gut Blatt

Matthias Schmidt