Handball Spielberichte Februar 2018

Sportfreunde 01 Dresden – SV Niederau 1891 18 : 28 ( 7 : 14 )

Ein wichtiges und wegweisendes Spiel für die 1.Männermannschaft stand am Samstag in der Dresdner Neustadt auf dem Programm. Mit guten Erinnerungen an diese Halle (Aufstieg 2016), wollte man den Auswärtsfluch endlich vertreiben und wichtige Zähler im Abstiegskampf sammeln.
Hochmotiviert und fokussiert ging man in die Partie. Doch der Start verlief alles andere als optimal für die Gäste. Im Angriff hatte man trotz guter Chancen kein Wurfglück und in der Abwehr fanden die Hausherren zu schnell Lücken, um zum Torerfolg zu kommen. So konnten die Sportfreunde schnell mit 2 Toren in Führung gehen. Beim Stand 4 zu 2 verletzte sich auch noch Falk Nepp schwer an der Achillessehne. Keine guten Voraussetzungen für die verletzungsgeplagten Niederauer. Doch genau ab diesem Zeitpunkt wendete sich das Blatt. Durch eine sehr agile Abwehrarbeit, gepaart mit einem überragendem Lukas Schmidt im Tor, konnten die Niederauer einen 6 zu 0 Lauf hinlegen und man führte Mitte der 1. Halbzeit mit 4 zu 8.
In der Folge erspielte man sich immer wieder sehr gute Chancen über das schnelle Umschaltspiel heraus und so gingen die Gäste mit 7 zu 14 in die Halbzeitpause.
Nach intensiven Gesprächen beim Pausentee schwor man sich, die 2. Halbzeit genau so konzentriert zu absolvieren. Schon nach Anpfiff der Leipziger Schiedsrichter legte man nach und erhöhte auf 7 zu 15. Der absolute Kampfeswillen und Teamgeist war bei Allen an diesem Tag zu spüren. Jeder holte die letzten Reserven aus sich raus und wollte unbedingt die 2 Punkte. Auch wenn es die Hausherren schafften, durch die Abwehr zum Torerfolg zu kommen, wussten die Niederauer im Gegenangriff, ihre Außenspieler schnell in Szene zu setzen und mit Toren den Dresdener das Spiel zu vermiesen.
Peu à peu konnte man den Vorsprung ausbauen und beim Stand von 16 zu 25 war zu spüren, das es nur einen Sieger heute geben muss. Den Männern aus Niederau gelang es auch in Unterzahlsituationen oder Manndeckungen immer wieder, sehenswerte Kombinationen herauszuspielen.
Am Ende gewann man hochverdient mit 18 zu 28 und hofft weiterhin auf den Verbleib in der Verbandsliga. (RG)
Niederau:
Schmidt/John ( TOR ) , Lehmann 4 , Lessig 2 , Kirste 9(1) , Haberstock 3 , Ritter 3 , Steinert 2 , Dörfel 2 , Kriegel 3 , Langner, Nepp (GUTE BESSERUNG)
Trainer: Große

SV Niederau 1891 – SSV Stahl Rietschen 25 – 24 (11 – 12)

Zum Heimspiel am 24.02.18 in der Nassauhalle Weinböhla erwartete man das Überraschungsteam und Aufsteiger in die Verbandsliga aus Rietschen.
Kein leichter Gegner, denn das Team aus dem Osten des Freistaates hatte im Kalenderjahr 2018 noch kein Spiel verloren und mit Siegen gegen Radeburg und Co. sein Können unter Beweis gestellt.
Das Spiel begann, vor einer tollen Kulisse von beiden Seiten, sehr holprig für die Niederauer Mannen. Im Angriff agierte man zu ideenlos und man kam selten ins schnelle Umschaltspiel. Auch die Abwehr agierte oft zu statisch und beim Stand von zu 6:9 war man gezwungen, die 1. Auszeit zu nehmen. Die Hausherren fanden anschließend besser ins Spiel. Über eine deutlich stabilere und aggressivere Abwehr kam man schnell in den Tempogegenstoß, um wichtige Tore zum zwischenzeitlichen 9:9 zu erzielen. Mit einer Führung von 12:11 für die Stahlmänner ging es in die Katakomben.
Nach einer ausgiebigen und deutlichen Aussprache beim Pausentee war man hochmotiviert, das Heimspiel noch zu drehen und die Punkte in der Heimat zu behalten. Doch so richtig zum Laufen kam der Motor der Niederauer nicht. Es waren vor allem die zu vielen technischen Fehler und
Fehlwürfe im Angriffsspiel, die es den Rietschenern immer wieder ermöglichten, in Führung zu gehen. Mitte der 2. Halbzeit, beim Stand von 16:19 für die Gäste, nahm man die 2. Auszeit, um den Fokus wieder zu schärfen.
Das Heimteam besann sich auf alte Tugenden und kämpfte jetzt um jeden Ball. Beim Stand von 21:20 sah man sich wieder auf Augenhöhe mit dem Auswärtsteam.
Die letzten 10 Minuten der Partie spürte man den unbedingten Siegeswillen der Niederauer und so konnte man letztendlich die 2 Punkte verbuchen und einen Heimsieg einfahren.
Die Moral und der Kampfgeist der Truppe ist voll intakt und so muss man die letzten schwierigen Aufgaben in der Verbandsliga auch bestreiten, um die Klasse zu halten!
Vielen Dank gilt unseren vielen Fans und treuen Begleitern. Aber auch die Rietschener Schlachtenbummler haben viel Spaß bereitet, um so einen schönen Handballnachmittag zu erleben!!! (RG)
Niederau: Heyne/Schmidt , Lehmann 8 , Lessig , Kirste 4 (2) , Shaksalykov 6 , Kriegel 3 , Langner , Ritter 2 , Steinert 2 , Dörfel 1
Bank : Große (TR) , John , Haberstock