Kino, Klang, Kultur & Kabarett – Rückschau Kultursommer 2018

Da würde selbst Christian Fürchtegott Gellert, deutscher Dichter und Moralphilosoph der Aufklärungzeit, staunen! Der nach ihm benannte Berg zwischen Oberau und Weinböhla, welcher von Radfahrern und Wanderern meist nur als kurze Raststätte genutzt wird, bot wie auch im Jahr zuvor Unterhaltung und Entertainment für jedermann.

Schon im Frühjahr begannen dafür die Vorbereitungen mit Aufbau der Bühne, sowie Zelten und Beleuchtungselementen. Mit viel Ausdauer, Nervenstärke und Liebe zum Detail werden die Silhouette des Gellertbergs und der Blick auf das Meißner Elbtal stilvoll untermalt.

Eingeleitet wurde der Kultursommer auf dem Gellertberg, wie nun schon seit mehreren Jahren üblich, zu Himmelfahrt mit der Liveband Retroskop. Neben Pop, Rock, Party und Oldies begeisterte das Duo vor allem mit eigenen Popchansons das zahlreiche Publikum.

Weitere musikalische Highlights: das traditionelle Pfingstsingen der Chorgemeinschaft Coswig/Weinböhla, sowie Tanzpartys mit der Schlagermafia oder den Firebirds. Selbst Gäste aus Großenhain, Riesa oder Radebeul konnten sich der bunten Mischung aus verschiedenen Musikrichtungen auf dem Gellertberg nicht entziehen. Bei Meißner Wein, Bier und Cocktails ließ sich jeder von den wohltönenden Klängen und der Aussicht verzaubern.

Auch die Freilicht-Kinosaison ging in die nächste Runde. Nachdem sich der Projektkino Weinböhla e.V. im vergangenen Jahr aufgelöst hatte, übernahm der Filmpalast Meißen die Regie. Egal ob Komödie, Actiondrama, Oscar-nominiert oder deutschsprachig, auch hier war für jeden etwas dabei. Über 1000 Open-Air-kinofreudige Gäste kamen auf ihre Kosten.

Zum Abschluss verschlug es über 600 Besucher auf den restlos ausverkauften Gellertberg. Der Kabarettist, Autor und Schauspieler Uwe Steimle stellte mit seinem neuen Programm „Heimatstunde“ einen grandiosen Saisonabschluss dar. Nach dem Programm wurde ausgelassen und zum Teil bis tief in die Nacht ein letztes Mal die Atmosphäre für diesen Sommer in vollen Zügen ausgenutzt.

Das Kulturhaus Niederau bedankt sich bei allen Sponsoren, freiwilligen Helfern und dem Jugendclub Niederau. Ohne deren Hilfe ist ein solches Projekt von alleine nicht umsetzbar. Der engen Zusammenarbeit mit der Gemeinde Niederau ist es ebenfalls zu verdanken, dass der Kultursommer auf dem Gellertberg so reibungslos ablief.