Ladykracher – das Ockrillaer Frauenvogelschießen

Rückblick und Vorschau

Zur 800 – Jahrfeier von Ockrilla im Rahmen des Hoffestes Findeisen erstmals durchgeführt, ist das Frauenvogelschießen inzwischen zu einer Tradition geworden. Unter dem Namen “Ladykracher” nur für die holde Weiblichkeit gedacht, aber offen für alle Ockrillaerinnen, die im Ort wohnen oder hier geboren wurden und mal wieder zu Besuch waren und natürlich für alle anderen weiblichen Gäste des Festes. Da es damals immer im Rahmen der aller zwei Jahre stattgefundenen Straßenfeste durchgeführt wurde, ergab sich die Besonderheit, dass unsere Schützenköniginnen auch 2 Jahre ihr Amt innehatten oder 3 Jahre, wie Steffi Köhler. Nun soll die Krone weitergereicht werden. Aber nicht einfach so, sondern nach einem spannenden Wettkampf.

Das diesjährige 7. Frauenvogelschießen findet am

Samstag, dem 4. August in Ockrilla auf dem Hof Findeisen, Dorfstraße Nr. 10 statt.

Die Teilnehmerinnen des 2016er Schießens erweisen Evelyn Glöckner die Ehre und holen diese zu Hause ab. Nach dem Eintreffen am Veranstaltungsort gegen 12:30Uhr wird noch mal auf die Schützenkönigin angestoßen.

Unsere amtierende Schützenkönigin Evelyn Glöckner eröffnet dann das Schießen um 13 Uhr.
Wir wünschen uns allen einen schönen und spannenden Wettkampf.

Selbstverständlich sind auch die Ehemänner und Partner der Schützinnen herzlich eingeladen, um ihren Frauen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, sowie sonstige Interessierte, welche es sich bei Kaffee und Kuchen gemütlich machen können.

Wisst ihr noch wie es damals (2016) war?

Die 2013er Schützenkönigin Steffi Köhler aus Ockrilla wurde in einem Cabrio, gesteuert von Annett Fischer (geborene Reißig), abgeholt. Das Schießen fand im Zusammenhang mit

dem 2016er Männervogelschießen statt. Diese hatten am Tag vorher ihren Schützenkönig ermittelt und der Dorffestverein veranstaltete sonntags noch einen Frühschoppen und Kaffeetrinken. Nach der Begrüßung und Würdigung wurde nochmals über das vergangene Schießen geplaudert und man stimmte sich auf das Neue ein.

Dann eröffnete Steffi das 6. Ockrillaer Frauenvogelschießen.

Unter den Schützinnen viele Erfahrene, aber auch einige neue Teilnehmer, hatten sich bald eingeschossen und der Vogel wurde ordentlich gerupft.

Stück um Stück wird er immer mehr gelockert unter dem Beifall der Anwesenden.

Aus technischen Gründen kam die schwere Armbrust der sonstigen Ausrüstung nur kurz zum Einsatz und es wurde mit den mittleren Armbrüsten der Männermannschaft experimentiert. Viele Bolzen schlagen als Volltreffer auf. Das Holz des Körpers des Vogels erweist sich aber als sehr zäh. Am späten Nachmittag wird kurz nacheinander jeweils die linke und rechte Seite des Körpers abgespalten. Der Jubel bricht schon los, aber in der Mitte bleibt ein Stückchen hängen. Nun wird die Herausforderung noch größer. Und der Abend rückt immer näher. Die Frauen beweisen aber Sportsgeist und der größte Teil der Mannschaft bleibt beisammen.

Nun ist Evelyn Glöckner an der Reihe. Es ist 21:10Uhr.

Sie tritt an den Punkt, nimmt die Armbrust, beherzigt wahrscheinlich die Ratschläge ihres Schwagers und schießt.

Evelyn trifft – und der Bolzen sprengt das Holz von der Stange. Noch bevor die herabfallenden Teile den Boden erreichen, bricht der Jubel los.

Evelyn Glöckner aus Ockrilla ist die neue Schützenkönigin 2016. Nachdem sie dreimal in die Luft geworfen wurde, nimmt sie die Glückwünsche der Teilnehmer und Gäste entgegen.

Gerd Findeisen