Meine Meinung zu… … 1 Jahr Friedwald Oberau

Ich war und bin überzeugt, dass es eine richtige und gute Entscheidung unserer Gemeinde war, in unserem Oberauer Forst die Entstehung eines Friedwaldes zu unterstützen. Die gute Annahme dieser alternativen Bestattungsart ist ein deutliches Zeichen.

Als im Sommer durch das Familiengericht im Amtsgericht Meißen Teile der Friedwaldbetreibung ausgesetzt werden mussten, war ich sehr betroffen. Auch wenn weiterhin Beisetzungen stattfanden, so gab es für einige Wochen aber keine Waldführungen und keine Baumverkäufe.

Im eigenen Freundeskreis habe ich schmerzlich erlebt, dass der Wille einer letzten Ruhestätte im Oberauer Friedwald nicht erfüllt werden konnte. Die kompromisslose Entscheidung des Meißner Amtsgerichtes war und ist von mir nicht nachvollziehbar.

Durch das Oberlandesgericht Dresden wurde am 12. September 2018 der Beschluss des Meißner Familiengerichtes aufgehoben, darüber bin ich sehr froh.

Eine Pflege des Waldes, auch nach einem so heftigen Sturm wie „Friederike“ im Frühjahr, ist mit viel Fleiß und einigen Kosten beherrschbar – Gerichte zu überzeugen kann schon etwas länger dauern.

Seit Ende September 2017 fanden rund 70 Urnenbestattungen im Oberauer Friedwald statt. Auch hier erlebte ich – wie natürlich auch auf unseren traditionell gewachsenen Friedhöfen – engagiertes Personal, das den letzten Weg eines lieben Verstorbenen in einer bewegenden und feierlichen Art vorbereitet und begleitet haben. Dafür meinen herzlichen Dank.

Auch weiterhin werde ich alle Bestattungsmöglichkeiten in unserer Gemeinde, ob die Friedhöfe oder den Friedwald, gleichberechtigt unterstützen. So können wir vielleicht jedem Bürger unserer Gemeinde die Möglichkeit geben, ihre letzte Ruhe in unserer schönen Heimat zu finden.

Ihr Bürgermeister Steffen Sang

Niederau, 10. Oktober 2018