Kart-Rennsport in 3 Generation

Kartrennen

Es war spannend, knapp und es hat alles gehalten…

Im tschechischen Cheb ( Eger) fand am 14.10, einem sonnigen Herbsttag, das Finale der sächsischen Kartlangstreckenmeisterschaft statt.

Der 15jährige Oberauer Marcel Axmann und sein Meißner Teamkollege Stefan Seltmann gingen als Führende in der Meisterschaft an den Start.
Gefahren wird im Team mit mind. 2 Fahrern über eine Zeit von drei Stunden.
Gestartet wurde der Lauf  mit Le Mans Start, bei dem die Fahrer zu ihren Autos rennen.
Aber der Motor sprang nicht an und so war die erfolgversprechende Pole-Position nicht zu verteidigen. Stefan Seltmann rollte mit Kampfgeist und unbedingtem Willen das Feld von hinten auf und fuhr eine größeren Vorsprung raus . Beim Fahrerwechsel und beim Tankstopp  holte das Team im Kampf um die Meisterschaft weitere  wichtige Sekunden.  Ins Rennen ging dann Marcel Axmann, der  auf Grund von Chassis-Problemen den Vorsprung  fast nicht halten konnte. Bei einem Lauf im September erlitt das Team einen Rahmenbruch und kämpfte somit mit stumpfen Waffen . Am Schluß reichten wenige Sekunden zum  Tagessieg  und  damit auch zur Meisterschaft. Für Marcel Axmann ist es bereits der 6. Titel.

Rennsport betreibt Familie Axmann in 3. Generation. Den Älteren in der Gemeinde sind sicher noch die spektakuläen Rennen über die heutige Kirch- und Hauptstraße in Erinnerung, an denen Marcel´s Opa in den siebziger Jahren  teilnahm. Als Siegerprämie gab es damals eine Wolldecke.

Marcel hat bereits als Sechsjähriger mit dem Sport begonnen. Vater Sven,selbst früher aktiver Rennfahrer, betreut seinen Sohn und das Team seit vielen Jahren als erfahrener Mechaniker.

Ohne die Unterstützung von MS Karting Radebeul und der Familie wäre erfolgreicher Rennsport über die vielen Jahre nicht möglich.

Zur Anschaffung eines neuen Chassis benötigt das Team allerdings weitere Unterstützung, damit es im neuen Jahr konkurenzfähig weiter gehen kann.

Kontakt für Sponsoren: Sven.Axmann@web.de | Tel.: 0172/ 3472576