Verunreinigungen durch Hunde im öffentlichen Raum

Bei der Gemeinde gehen wieder vermehrt Beschwerden über Verunreinigungen durch Hundekot auf Rad- und Fußwegen, Straßen, öffentlichen Anlagen und Kinderspielplätzen, Grünflächen, Bushaltestellen u.ä., aber auch auf Flächen von Privateigentümern (Vorgärten, Wiesenfläche usw.) ein. Verschmutzungen durch Hundekot sind nicht nur ein unerfreulicher Anblick. Hundebesitzer/-halter werden gebeten, Rücksicht auf Hygiene-Erfordernisse zu nehmen und den öffentlichen Raum, genauso wie Flächen Privater, sauber zu halten. Sie sind verpflichtet, Verunreinigungen dieser Orte durch Hunde zu vermeiden. Kommt es zu „Hinterlassenschaften“ Ihrer Vierbeiner, sind diese durch die Hundehalter/-besitzer umgehend in mitgeführte Beutel zu beseitigen, welche dann in eigene Restmülltonnen zu entsorgen sind.

Das Hinterlassen von Hundekot im öffentlichen Raum ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Ordnungswidrigkeit, die gemäß § 18 PolVO der Gemeinde mit einer Geldbuße bis zu 1.000 Euro geahndet werden kann. Des Weiteren wird darauf hingewiesen, dass Hunde gemäß §§ 2; 3 Abs. 2 und 3 iVm § 4 Abs. Abs. 1 und 3 der Polizeiverordnung auf öffentlichen Straßen und Gehwegen, in Grün- und Erholungsanlagen, öffentlichen Einrichtungen usw. an der Leine zu führen sind.

Wir bitten alle Hundehalter/-besitzer verantwortungsbewusst zu handeln und bedanken uns im Namen der Mitbürger für ein rücksichtsvolles Verhalten.

Hauptamt/Gemeindeverwaltung