Winzerfahrt in die Pfalz

Am 22. Juli 2018 bestiegen 42 Winzer und Weinfreunde der Weinbaugemeinschaft Niederau den Bus zu einer Fahrt in das Weinbaugebiet Pfalz. Bei einer solchen Weinreise war natürlich auch schon während der Fahrt für Wein nebst einem kleinen Imbiss gesorgt.

Bei unserer Ankunft in St. Martin wurden wir im Hotel „Consulat des Weines“ vom Juniorchef mit Sekt zur Begrüßung empfangen. Zu dem Unternehmen der Familie Schneider gehört außer dem Hotel mit Vinothek auch das Weingut „Herrengut St. Martin“. Es ist bereits seit fünf Generationen in Familienbesitz. Nach dem Bezug der Zimmer konnten wir dann die Produkte des Gutes im Weinkeller verkosten. Und hier beim Wein drehten sich die Gespräche natürlich um den ‚Wein.

Am nächsten Tag fuhren wir auf die Ludwigshöhe, wo Ludwig I. von Bayern seine Sommerresidenz errichtet hatte. Zur Verbesserung der Versorgung der Bevölkerung dieses Gebietes ließ er hier 23.000 Esskastanien pflanzen. Dem Schatten der Kastanienbäume am Vormittag folgte dann am Nachmittag lichte, sonnenüberflutete Weinberglandschaft – der Juniorchef hatte uns zu einer Schlenderweinprobe eingeladen.

Am dritten Tag sollte nach der Besichtigung des für die deutsche Demokratiegeschichte so bedeutsamen Hambacher Schlosses, die Frage beantwortet werden: Wo lässt unsere Winzergenossenschaft eigentlich ihren Sekt produzieren?
So besuchten wir in Speyer die Sektkellerei „Am Turm“. Nach der Betriebsführung konnten wir uns auch bei einer 11er Sektprobe von der guten Qualität hier überzeugen.

Am vierten Tag ging es dann schon leider wieder zurück, aber auch für die Rückfahrt war noch ein besonderer Höhepunkt eingeplant – ein Besuch in der Partnergemeinde Hirschberg.
Bereits zum siebenten Mal waren wir hier. Dementsprechend herzlich wurden wir begrüßt. Gemeinsam mit Karl Kreis und Familie Bock fuhren wir in das benachbarte Leutershausen zum Brennereibetrieb von Werner Volk, der uns seine neuesten Brände vorstellte. In solcher Weise beschwingt und inspiriert traten wir die Rückreise an.

Fazit: Es war wieder eine gelungene, erlebnisreiche Reise, für deren Vorbereitung ich mich auch bei den Familien Rost und Gruner bedanke.

Frank Hoppe, Vorsitzender der Weinbaugemeinschaft Niederau